Bürgerstiftung unterstützt Tübinger Initiativen mit über 15000 €

11.04.2019
von Isolde Nagel
(Kommentare: 0)

Die Bürgerstiftung Tübingen fördert seit langem verschiedene Tübinger Vereine, Initiativen und Projekte. Heute pbergab sie insgesamt 15.145,00 €  an sieben Projekte.


Mit 5.000,00 € unterstützt die Bürgerstiftung AGIT, ein Projekt von  Pfunzkerle e.V. in Zusammenarbeit mit Frauen helfen Frauen. AGIT ist eine Anlaufstelle für sexualisierte Gewalt in Tübingen für betroffene Frauen und Männer. Armin Krohe-Amann, Pfunzkerle, nimmt den Scheck entgegen.


„NIA, Nachbarschaftshilfe im Alter"  unterstützt alte Menschen, die unter Altersarmut leiden. Ehrenamtliche besuchen die Älteren, die unter Umständen einsam sind, gehen mit ihnen z.B. zum Einkaufen oder zum Arzt. Diese Initiative bekommt 2.000,00 € von der Bürgerstiftung.


Ebenfalls 2.000,00 € erhält Regine Kottmann von Tima e.V. (Tübinger Initiative für Mädchenarbeit), für das Projekt „Lebenshunger“. Das niedrigschwellige Angebot bietet Unterstützung und Orientierung für Jugendliche, die an der Schwelle zur Essstörung stehen oder bereits Symptome zeigen.


„Kike“ ist ein mittlerweile sehr bekanntes Tübinger Projekt. Dr. Silke Schnell und ihr Team setzen sich dafür ein, dass Kinder krebskranker Eltern mit ihrer Angst und Trauer nicht alleingelassen werden. Auch diese Initiative ist der Bürgerstiftung 2.000,00 € wert.


Der Verein „Kranke Kinder in der Schule“  bietet traumatisierten Kindern in der „Rammerteselei“ in Weilheim unbeschwerte Stunden mit ihrem tiergestützten heilpädagogischen Freizeitangebot. Edith Ramminger nimmt den Scheck über 2.000,00 € entgegen.


Außerdem erhält das Projekt Treffpunkt für alleinstehende Mütter und Frauen 1.845,00  €. Diese Initiative bietet Frauen mittleren Alters einen geschützten Raum, in dem sie Kontakte knüpfen und sich austauschen können.


Susanne Jung, Lehrerin an der Mathilde-Weber-Schule, freut sich über einen Scheck über 300 €. Damit unterstützt die Bürgerstiftung das Theaterstück „Nacheuropa“, das die engagierte Lehrerin mit den Schülerinnen der Erzieherinnen-Klasse aufgeführt hat.


„Dass die Bürgerstiftung wertvolle Initiativen in unserer Stadt fördern kann, liegt vor allem an den großzügigen Spenden unseres Freundeskreises“, erzählt Constanze Schemann-Grupp, Vorsitzende des Stiftungsrates. Dem Freundeskreis der Bürgerstiftung Tübingen gehören engagierte Tübinger Unternehmer und Privatpersonen an.

Zurück

Einen Kommentar schreiben