Bürgerpreise

Ehrenamtspreis (bis 2010 „Bürgerpreis“) und Preis der Bürgerstiftung Tübingen

Seit 2002 vergab die Bürgerstiftung Tübingen jedes Jahr den mit 1000 € dotierten Bürgerpreis an eine Tübinger Persönlichkeit. Beispielhaft würdigte der Preis den ehrenamtlichen Dienst einzelner an der Gemeinschaft. Meist geschehen solche Leistungen im Schatten der öffentlichen Aufmerksamkeit.

Die vielen Ehrenamtlichen streben selbst nicht nach öffentlicher Wahrnehmung. Der mit 1000 € dotierte Bürgerpreis machte Jahr um Jahr exemplarisch an einer Preisträgerin oder einem Preisträger deutlich, wie wichtig das ehrenamtliche bürgerschaftliche Engagement für unser Gemeinwesen ist.Ab 2011 wurde das Preisgeld dank einer Dauerspende der Kreissparkasse Tübingen auf 2000 € erhöht. Zugleich erhielt der Preis den neuen Namen: Ehrenamtspreis.

Die Namensänderung stand im Zusammenhang mit dem seit 2011 erstmals ausgelobten und mit 10000 € dotierten Preis der Bürgerstiftung Tübingen. Er wird alljährlich zweckgebunden an eine Tübinger Institution oder Gruppierung vergeben, um dem jeweiligen Preisträger die Fortsetzung, Ausweitung oder den Neubeginn eines wichtigen Vorhabens zu ermöglichen. Hier soll das Preisgeld ganz gezielt die in der Bewerbung beschriebenen zukünftigen Aktivitäten ermöglichen und befördern. In jedem Jahr wird ein anderes thematisches Feld vorgegeben und darin zu Bewerbungen aufgefordert. Im ersten Jahr suchten und fanden wir die Preisträger im Themenbereich „Kultur“, im zweiten Jahr im Bereich „Jugend und Sport“. Für die Bürgerpreise 2013 (Preisverleihung am 22. März 2014) haben wir das Themenfeld „Fokus Familie - Kinder sollen gut aufwachsen“ ausgewählt.